Anwendungsbereiche

Die Logotherapie und Existenzanalyse wird grundsätzlich in den Bereichen Therapie und (Lebens-) Beratung eingesetzt bei:

(1) Menschen, die nach existenzieller Orientierung und wertbezogener
     Persönlichkeitsbildung suchen:

  • Sinnverlust, Sinnmangel, Mangel an Sinnqualität,
  • Lebensängste, Phobien und ethische (Wert-)Konflikte,
  • Reifungskrisen (in jüngeren und/oder höheren Jahren),
  • Bedürfnis, die eigene Biographie zu verstehen, um das Leben zu bestehen
  • Partnerschafts- und Ehekonflikte sowie Trennung und Scheidung,
  • Sinnvoller Umgang mit den Kindern nach der Scheidung,
  • Machtkonflikte am Arbeitsplatz,
  • Sinn- und Wertesuche in politischen Gremien, Unternehmen und Einrichtungen,
  • Mediation und Konfliktbewältigung (in scheinbar verhärteten Situationen)

(2) Menschen mit „neurotischen“ Störungen – Beispiele sind:

  • Ängste und neurotische Depressionen,
  • Zwänge und Süchte,
  • Sexuelle und psychosomatische (auch Schlaf-)Störungen,
  • Hystrionische Störungen und reaktive Depression

(3) Menschen mit psychotischen Störungen – Beispiele sind:

  • begleitende und die Sinnfindung anregende Gespräche mit psychiatrisch behandelten endogen-depressiven und oder manischen Patienten,
  • begleitende Gespräche mit vom Psychiater behandelten schizophrenen Patienten.

Wichtig: In beiden Fällen ist uns die Zusammenarbeit mit dem jeweils zuständigen medizinischen Fachkollegen, mit dem Psychiater, von hoher Bedeutung.

(4) Menschen, die „an der Grenze des Lebens“ lebend, um einen
     letzten Sinn ringen – Beispiele sind:

  • Ein Zustand quälender Trostlosigkeit, da ein unabänderliches Schicksals (z.B. Behinderung, schwere Erkrankungen, Vereinsamung im Alter,
  • Verlust eines geliebten Menschen durch den Tod oder Trennung etc.) zu gestalten bzw. zu ertragen ist
  • Eine nicht adäquate (verzweifelte) Haltung vorliegt, die in eine gesündere Einstellung umgewandelt werden soll
  • Ringen um den Sinn des Ganzen, Suche nach spiritueller Orientierung