Aufnahmekriterien

Die in unserem Institut angebotene Fortbildung ist im Grunde für alle Interessierten offen, die sich in vertiefender Weise und systematisch mit der Logotherapie und Existenzanalyse beschäftigen wollen. Wir empfehlen, die Fortbildung erst nach dem 21. Lebensjahr zu beginnen.

Ein (Fach-)Hochschulstudium ist sicher von Vorteil für unseren Lehrgang, aber keine Bedingung. Einerseits sind gewisse fachliche, möglicherweise humanis-tische Vorkenntnisse nötig. Andererseits kann man sie sich während der Ausbildung schrittweise aneignen. Angst vor sogenannten „Fremdwörtern“ sollte man dabei nicht haben. Durch jedes neue Wort können wir etwas dazu lernen, wobei hier nicht nur der Verstand, sondern auch die Gefühlskräfte und die Seelenempfindung von Bedeutung sind. Vorteilhaft sind weiterhin:

  • Eine relativ stabile Gefühlslage
  • Bereitschaft, Neues – allein und in der Gruppe – dazu zu lernen
  • Echtes Interesse am Mitmenschen
  • (Fach-)Hochschulstudium (hilfreich, aber keine Bedingung)
  • Bereitschaft, sich mit der Fachliteratur zu beschäftigen und
    Hausarbeiten zu schreiben.

Wir freuen uns, wenn der an unserer Ausbildung interessierte Mensch mit dem Anmeldeformular auch einen Lebenslauf mitschickt und in einigen Zeilen seine Motivation für das Studium der Logotherapie und Existenzanalyse darlegt.

Der Einstieg in die Ausbildung ist in jedem neuen Semester möglich.